Forex Broker

Der Devisen- oder Währungs-Markt ist ein lukratives Feld, um viel Geld zu verdienen. Wer sich nicht auskennt geht aber auch viel Risiko ein. Mit einem Forex Broker seines Vertrauens kann man in diesem Markt tätig werden. So kann auch der weniger betuchte Anleger mit Währungen spekulativ tätig werden. Forex-Transaktionen dienen typischerweise dem Kauf einer Währung im Austausch für Bezahlung mit einer anderen Währung zu einem späteren Zeitpunkt. Damit spekuliert man entweder auf den fallenden Kurs der später einzusetzenden Währung oder den steigenden Kurs der vereinbarten Kaufwährung oder auf beides. Über Optionsscheine auf Forex-Papiere kann der Hebel noch stärker angesetzt werden.

Heute ist der Forex-Markt einer der größten und liquidesten Finanzmärkte in der Welt, auch und gerade wegen des Handels zwischen den großen Banken, den staatlich bestimmten Zentralbanken, einzelnen großen Währungsspekulanten, Unternehmen, Regierungen und vielen anderen Institutionen.

Der ursprüngliche Zweck des Forex-Marktes war die Absicherung des Handels mit Waren oder Dienstleistungen gegenüber Währungsrisiken. Über diese Intention haben sich die bestehenden Märkte bereits deutlich hinausbewegt.

Die meisten Geldanleger sind auf den Forex Broker angewiesen, um ihre spekulativen oder absichernden Handlungen im Devisenmarkt wirksam werden zu lassen. Forex Broker gestalten dieses Handlungsfeld umfassend und entwickeln ein Gespür für Schwankungen, Chancen und Risiken.

Forex-Broker machen Profit, indem diese eine Provision für ihre Dienstleistungen berechnen, beim Handel mit Währungen sind dies die sogenannten Spread-Views, womit Kursunterschied zwischen den Kauf- und den Verkaufskursen von Währungen gemeint sind.